LKW Transporte Mongolei

LKW Transporte Mongolei

Die Mongolei: Ein rohstoffreiches Land will erobert werden

Sie könnte eines der Länder werden, das sich innerhalb kurzer Zeit zu einer Industrienation entwickelt: Die Mongolei ist ein Land mit unvorstellbaren Rohstoffvorkommen, doch sie ist gleichzeitig extrem abhängig von international engagierten Investoren. Vor allem für die Logistikbranche ist das Land ein Kandidat, den man nicht aus dem Auge lassen sollte, denn die riesigen Ausmaße machen für LKW Transporte Mongolei, wie Übermaßtransporte Mongolei, für Transporte von Anlagen und Maschinen und für Bahntransporte Mongolei spezielle Lösungen erforderlich.

Ohne fremde Hilfe geht es nicht

Obwohl die Mongolei zu einem der rohstoffreichsten Länder der Welt gehört, leben rund 30 Prozent der drei Millionen Einwohner in Armut. Fragwürdige Investitionsgesetze und Korruption sind die wichtigsten Ursachen für diesen Zustand, doch auch die nationale Infrastruktur lässt zu wünschen übrig. Trotzdem beurteilen Wirtschaftsexperten die Entwicklungschancen des Landes äußerst positiv. Allein in den vergangenen zehn Jahren sind rund 500.000 Mongolen aus den ländlichen Gebieten in die Hauptstadt Ulan Bator gezogen. Heute leben mehr als eine Million Menschen in der einzigen Großstadt des riesigen Landes. Im Jahr 2011 war die Wirtschaft um über 17 Prozent gewachsen, doch in den vergangenen fünf Jahren konnten Wachstumsraten in dieser Größenordnung nicht erzielt werden. Als Ursache bemängeln Investoren das Fehlen von Lizenzen für den Abbau von Rohstoffen und eine fehlende Infrastruktur. Doch auch die noch beherrschende Korruption ist ein Grund dafür, dass ausländische Investoren nur eingeschränkt investieren. Bis heute hat der Ruf des Landes unter dieser Entwicklung gelitten, dabei ist die Mongolei auf internationale Geldgeber angewiesen.

Besondere Beziehungen nach Deutschland

Investoren mit hohem Potenzial reichen nicht aus, um das Land auf den Weg zur Industrienation zu bringen. Mit einer Fläche von 1,565 Millionen Quadratmetern ist die Mongolei der zweitgrößte Binnenstaat auf der ganzen Welt. Doch nur 2,8 Millionen Menschen leben zwischen der Chinesischen Mauer im Süden des Landes und Sibirien im Norden. Die einzigen Nachbarländer sind Russland und China. Die extremen klimatischen Schwankungen sind weitere Herausforderungen, die es logistisch zu meistern gibt. Deutschland ist der größte europäische Partner, mit dem das Land zusammenarbeitet. Sobald die wirtschaftliche und die politische Basis gelegt ist, um die enormen Rohstoffreserven zu heben, dürfte sich die Logistikbranche vor einem neuen Boom sehen, denn aufgrund der enormen Entfernungen und der klimatischen Schwankungen sind LKW Transporte Mongolei, Spezialtransporte, Übermaßtransporte und Transporte von Anlagen und Maschinen ebenso wie Bahntransporte zwar dringend erforderlich, aber gleichzeitig eine enorme Herausforderung, die nur von erfahrenen Logistikern zu meistern ist.

Bildquelle: Operation World (Map) und EuroGUS e.K. Internationale Spedition / www.eurogus.de