Schwertransporte: Professionelle Abwicklung für maximale Sicherheit

18.09.2014 Wer einen Frachtguttransport mit überdimensionalen Abmessungen durchführen lassen will, ist gut beraten, auf die Unterstützung eines Profis zu setzen. Unternehmen, die auf Schwertransporte, Übermaßtransporte oder Spezialtransporte spezialisiert sind, wissen um die logistischen Besonderheiten solcher Vorhaben. Ist Fracht nach Russland, Kasachstan, GUS-Staaten zu transportieren, kommen zu den Herausforderungen des Transports noch die organisatorischen Vorschriften hinzu. Sie sind zwingend einzuhalten, damit das Projekt im Zeit- und Kostenrahmen abgewickelt werden kann. Unternehmen sind deshalb bestens beraten, einen erfahrenen Logistiker mit dem Transport nach Russland, Kasachstan oder GUS-Staaten zu beauftragen.

Die Durchführung eines Großraumtransports oder Schwertransports kann sich für ein Logistikunternehmen zu einer Herausforderung entwickeln. Wenn überdimensionale Maschinenteile oder Bauwerke über weite Strecken zu transportieren sind, bietet sich die Überführung mit einem Lastkraftwagen an. Solche Transporte weichen von der Straßenverkehrszulassungsordnung ab, deshalb sind besondere Genehmigungen erforderlich. Abhängig von den Abmessungen des Lastkraftwagens und des zu transportierenden Gutes sind Begleitfahrzeuge oder sogar ein Begleitschutz durch die Polizei erforderlich. Als Autofahrer sieht man Schwertransporte mit einer Breite von über 3,20 Metern häufig bei nächtlichen Fahrten, dann gefährden sie den fließenden Verkehr weniger. In den Ferienzeiten sind solche Transporte in der Regel ganz ausgeschlossen. Beträgt die Breite der zu transportierenden Ladung weniger als 3,20 Meter, kommt eine Überführung in der verkehrsarmen Zeit zwischen 08.30 Uhr und 15.30 Uhr in Frage. Für solche Sondertransporte ist eine gültige Genehmigung einzuholen, die vor der Durchführung beim Ordnungsamt beantragt werden muss.

Schon in Deutschland sind die Vorschriften für Sondertransporte und Schwertransporte vielfältig. Sie erfordern profundes Fachwissen, damit bei der Organisation und der Abwicklung alles reibungslos ohne Zeitverlust und Mehrkosten abläuft. Eine weitaus größere Herausforderung ist allerdings der Transport nach Russland, Transport nach Kasachstan, GUS-Staaten. Allein die geografischen Besonderheiten führen zu logistischen Schwierigkeiten, die nur von erfahrenen Transportunternehmen zu bewältigen sind. Güter sind über weite Strecken in abgelegene Regionen zu transportieren. Die Straßenverhältnisse vor Ort sind häufig schlecht, viele Straßen und Wege sind nur schwer und mit besonderer Ausrüstung zu befahren. Seit Anfang Juli 2014 gilt darüber hinaus eine neue Regelung für Begleitfahrzeuge und Polizeifahrzeuge. Führt der Transport durch Transitländer, was bei einem Bodentransport nach Russland und in die GUS-Staaten regelmäßig der Fall ist, müssen außerdem die Vorschriften der Transitländer eingehalten werden. Hier sind Genehmigungen erforderlich, die vor dem Beginn der Reise eingeholt werden müssen. Sind die Auflagen nicht erfüllt, drohen Mehrkosten und im schlimmsten Fall der Entzug der Transporterlaubnis. Deshalb gehören Organisation und Durchführung solcher Schwertransporte und Sondertransporte immer in die Hände von Experten.