Windkrafttransporte nach Belarus

23.01.2015 Der verstärkte Ausbau von Produktionsanlagen für erneuerbare Energien ist ein ambitioniertes Ziel für Belarus. Obwohl es an natürlichen Ressourcen wie Wind, Wasser und Holz nicht mangelt, lassen die weißrussischen Gesetze großvolumige Investitionen im Land noch nicht in vollem Umfang zu. Strenge administrative Vorschriften erschweren die Projektierung, die Genehmigung und die Finanzierung von Wind- und Wasserkraftanlagen, die im Land benötigt werden.

Bis zum Jahr 2020 möchte Belarus die Nutzung von einheimischen erneuerbaren Energien auf einen Anteil von 32 Prozent ausbauen. Damit möchte man anstehende Klimaschutzverpflichtungen besser erfüllen. Mit der Nutzung der vorhandenen Windenergie, von Biogas, Holz und fester Biomasse wie Stroh oder Torf dürfte das ambitionierte Ziel erreichbar sein. Allerdings müssen die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für eine wirtschaftliche Tätigkeit in Weißrussland dringend verbessert werden, damit ausländische Investoren Gefallen an einer Investition in dem kleinen Land finden. Zu den wichtigsten Voraussetzungen dürften die Etablierung eines Einspeisegesetzes und die Vereinbarung von entsprechenden Tarifen gehören, die bisher noch nicht zur vollen Zufriedenheit von zukünftigen Investoren auf den Weg gebracht wurden.

Ungeachtet aller administrativen Herausforderungen haben Firmen wie Enertrag bereits in den Bau von Windkraftanlagen in Belarus investiert. Das deutsche Unternehmen ist erfolgreicher Betreiber von Windparks im europäischen Ausland und hat schon im Jahr 2009 erste Investitionen in Weißrussland getätigt. Rund um die Hauptstadt Minsk wurden insgesamt drei Windparks mit einer Leistung von 160 Megawatt geplant.

Natürlich setzen Windenergie Unternehmen bei der Planung und der Umsetzung solcher Mega-Bauprojekte im Bereich erneuerbarer Energien auf erfahrene Partner in der Transportbranche. Der Bau von Windkraftanlagen erfolgt häufig mit deutschen Anlagen und Anlageteilen, die über weite Strecken hinweg transportiert werden müssen. Der Windkrafttransporte nach Belarus auf dem Landweg ist nur von einem erfahrenen Logistiker zu gewährleisten. Neben dem eigentlichen Transport von langen Rotoren, von schweren Maschinenteilen und Einzelteilen sind besondere Vorschriften die Durchfahrt durch die Transitländer zu beachten. Nur ein Profi auf seinem Gebiet wird diese komplexe Transportleistung erbringen können und noch dazu ein akzeptables Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten können.

Schwertransport und Übermaßtransport  einer Windenergieanlage Vestas V44 nach Belarus